Donnerstag, 4. Juni 2015

Nähen - Änderungen in Symmetrie bringen

Hier erzählte ich von meinem Shirt-Debakel und davon, wie ich die eine abgesteckte Seite auf die andere Seite kopiert habe. Es geht also in erster Linie darum, wie man Änderungen von der einen Seite des Kleidungsstückes symmetrisch auf die andere Seite bekommt.

Heute habe ich die Szenen mal nachgestellt.

Zur Vorbereitung der Nachstellung habe ich ein T-Shirt freihändig gezeichnet (diese Methode eignet sich nicht, um T-Shirt-Schnitte zu fertigen, sondern dient nur dazu, darzustellen, wie man eine Seite auf die andere kopiert!) und kann mir eigentlich ganz sicher sein, dass die Seiten keine Symmetrie ergeben:

Freihandzeichnung


Nachdem ich das Shirt ausgeschnitten habe, wird es der Länge nach gefaltet und auf der schmaleren Seite (also das Shirt so drehen, dass die Seite mit dem größten Überstand unten liegt) mit losen Heftstich eine Linie genäht:

Mit Heftstich Linie zeichnen
 Danach wir der Heftstich mit Schneiderkreide nachgezeichnet (es muss kein Stift sein, wie ich ihn verwendet habe, ein Stück Schneiderkreide oder anderes geht auch, es sollte später nur aus dem Stoff waschbar sein):

Heftstich nachzeichnen

Anschließend kann man den Faden entfernen, das Shirt aufklappen (ich habe vorher die Überstände abgeschnitten) und hat nun ein symmetrisches Shirt:

symmetrisch


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Die Kommentare erscheinen erst nach meiner Freischaltung.