Sonntag, 4. Oktober 2015

Winterjacken-Sewalong Teil 2: Schnitt und Stoffvorstellung

Da ist er nun, der Zweite Teil des Winterjacken-Sewalong von Me Made Mittwoch.... Und ich dachte, es tut sich nach meinem letzten Posting nicht mehr allzu viel, was Schnitt- und Stoffauswahl betrifft. Weit gefehlt! Ich wäre nicht ich, wenn ich nicht aus einem Projekt gleich zehn machen würde. Mir sprudelte der Kopf über vor Ideen, was für Mäntel und Jacken ich noch alles nähen könnte. Nun muss ich gestehen, dass ich einen kleinen Jackenfetisch habe. Wenn ich irgendwo in einen Laden gehe, dann springen mich immer als erstes Jacken und Mäntel an. Nur genäht habe ich noch keine. Aber das kann sich ja schnell ändern ;) Zumindest arbeite ich mit diesem sew along daran...

Nachdem ich mein letztes Posting geschrieben hatte, ging die Überlegung los, ob nun wirklich kurz oder doch lieber lang. Was für ein Schnitt steht mir wirklich? Und was passt zu dem Fake Fur? Ich bin dann zu dem Entschluss gekommen, dass die Verkäuferin Recht hatte und kurze Jacken bei mir doch eher im Schrank hängen bleiben, als lange. Außerdem kam mir in den Sinn, dass Kunstfell aufträgt, zudem noch weißes. Das ist ja immer die Krux, dass die Models in den Zeitschriften in allem rank und schlank aussehen und man selbst schnell wie ein Michelin-Männchen (vor allem in dem Weiß *haha*).

Was für ein Jackenschnitt macht trotz dickem Fell und weißer Farbe schlank? Schnell kam ich darauf, dass es eine Jacke bzw. ein Kurzmantel mit länglichen Teilungsnähten sein muss, die dazu noch schön tailliert sein muss (also keine A-Form, wie bei meiner ursprünglichen Überlegung).

Mit dieser neuen Erkenntnis durchsuchte ich meine diversen Hefte nach etwas Passendem und musste feststellen, dass ich eigentlich kaum brauchbare Herbst- bzw. Winterhefte besitze. Also durchschaute ich auch das Netz. Bei der Durchsicht fiel mir außerdem noch auf, dass ich zwar gerne Taschen hätte, aber nur Eingrifftaschen möglich sind, da alles andere mit Fell endweder nicht umsetzbar wäre oder zu sehr absteht. Im Netz fand ich dann diesen Schnitt. Nun kann man anhand der Nummer sehr gut sehen, zu welchem Heft der Schnitt gehört. Also das Heft bestellt (da der Online-Schnitt fast genauso viel kostet, wie das Heft) und innerhalb von 2 Tagen lag das Heft auf meinem Zuschneidetisch :)

Burda Style 09/2015 Modell 104
Modell 104 aus der Burda Style 09/2015

Und los gings.

Zunächst habe ich die Maße genommen und war doch sehr erschrocken, dass die meisten der gemessenen Zahlen in die 44 passten (im Laden halte ich mich wacker auf der 42). Die Gr. 44 ist dann auch das maximal mögliche, was der Schnitt hergibt. Eigentlich hätte ich gerne noch eine Nummer größer genommen, als die ausgemessene, da ich ja mit Kunstpelz arbeite, aber das muss ich dann beim Zuschnitt berücksichtigen. Angegeben war der Schnitt im Internet mit Schwierigkeitsstufe 3 (von 4) und im Heft als Master Pieces.

Nach dem Messen machte ich mich gleich an das Abpausen des Schnittes. Das ging eigentlich ohne besonderen Vorkommnisse. Nur ab und zu musste ich aufpassen, da die Schnittteile sowohl für das Modell 104 (Jacke), als auch für das Modell 105 (Mantel) gelten. So ist z. B. die Länge bei Modell 104 kürzer und der Abschlussstrich ein sehr dünner (im Gegensatz zum restlichen Schnitt), so dass ich glatt das Vorderteil erstmal zu lang zeichnete. Ist aber nicht schlimm.

Burda Style 09/2015 Modell 104
Über den Rand gezeichnet.

Was ich am Ende weglassen möchte, ist der rückwärtige Schlitz, da ich bei ihm vermute, dass er durch das Kunstfell nur unnötig abstehen würde. Schließlich kann ich das Fell schlecht glattbügeln, bis es nicht mehr steht ;)

Burda Style 09/2015 Modell 104
Geplantes Weglassen des Schlitzes.

Als nächstes kommt der Zuschnitt. Dafür hole ich mir allerdings etwas Unterstützung ;) Vermutlich habe ich mir ohnehin mit diesem Projekt keinen Gefallen getan. Meine erste Jacke und dann noch Kunstfell. Ich muss bescheuert sein ;)

Achja, die Stoffvorstellung.....

Es ist bei dem Kunstfell geblieben, allerdings habe ich mich für ein anderes Futter entschieden, da der graue Rosenstoff nicht glatt genug war. In meinem Stofffundus hatte ich noch einen schönen, glatten, altrosa Stoff gefunden (ich habe keine Ahnung, aus welchem Material der ist, dem Geruch nach zu urteilen, stammt er aus einer Kellerkiste, die ich mal ersteigert hatte). Ich finde, der bietet den perfekten Kontrast zu dem Wollweiß des Kunstfells.

Fake Fur mit Futterstoff.

Auch ein paar Knöpfe habe ich mir schon zurecht gelegt. Nur entgültig entschieden habe ich mich noch nicht, aber das hat ja noch Zeit....

Erste Knopfüberlegungen

Am liebsten hätte ich solche ähnlichen Knöpfe. Diese hier sind Original 70er-Jahre Knöpfe, nur leider sind sie leicht angerostet und es existieren nur noch zwei Stück. Ein Jammer :(

Original 70er-Jahre-Knöpfe


Kommentare:

  1. Ja, diesen Schnitt hatte ich anfangs auch in Erwägung gezogen. Habe mich dann aber doch anders entschieden.
    Ich glaube, diese Cabanjacke sieht richtig edel aus mit deiner Stoffwahl. Bin schon echt gespannt auf die fertige Jacke :)
    Liebe Grüße Amelie

    AntwortenLöschen
  2. Toll, der Schnitt in Kunstfell sieht bestimmt richtig schön 70er-mäßig aus, da bin auf das Ergebnis besonders gespannt.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  3. Finde ich sehr mutig, gleich mit einem solchen Projekt zu starten, aber du machst das schon. Ich habe mir in den 80ern mal einen blauen Teddymantel genäht und ihn lange und gern getragen. War - glaube ich - auch mein erster selbstgenähter Mantel. Viel Erfolg!

    AntwortenLöschen
  4. Stoff und Futterstoff sind ja ein Träumchen. Ich bin gespannt.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Wow, das wird bestimmt ein richtig edler Mantel! Mir persönlich würden die Knöpfe oben links am besten dazu gefallen. Ich bin gespannt, wie du dich letztendlich entscheidest!
    Liebe Grüße,
    niekie

    AntwortenLöschen
  6. Den Jackenfetisch kenne ich auch und dein Material sieht sehr gut aus.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  7. Sehr interessantes Projekt, da bin ich mal gespannt, Schnitt und Stoff sind klasse!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  8. Fake Fur hatte ich auch kurz mal in meinen Überlegungen, aber ich traute mich nicht so recht... und dann das Gefüssel beim Nähen- derzeit nichts für meine Nerven.
    Jatzt bin ich gepannt auf das Werden Deines Mantels, viel Spass dabei!
    LG
    Wiebke von Stitch-nähkultur

    AntwortenLöschen
  9. Eine Felljacke hätte ich gerne, da bin ich jetzt gespannt auf Deine Berichte über das nähen mit Fell. Dein Schnitt gefällt mir , auch das rote Futter dazu. Das sieht zusammen super aus. Liebe Grüße von Carmen

    AntwortenLöschen
  10. Herzlichen Dank für Eure lieben Kommentare. Ihr macht mir echt Mut weiterzumachen! Nachdem ich aber in diverse Blogs rumgestöbert habe, habe ich mich dazu entschlossen auch erst einmal ein Probestück zu nähen, damit ich das gute Fellchen nicht gleich ruiniere. Ihr merkt schon, ich selbst habe auch grooooooßen Respekt vor dem Projekt.

    AntwortenLöschen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Die Kommentare erscheinen erst nach meiner Freischaltung.