Donnerstag, 7. September 2017

Turnbeutel für Nizza

Dieses Mal traf es sich ganz gut, dass ich am Tag vor Abflug meinen Nähkurs hatte. Das machte Laune und ich bekam mehrere Sachen für den Urlaub fertig.

Für den Stofftiertransport während des Fluges nähte ich einen Turnbeutel. 


Die Anleitung stammt von der snaply.de.

Die Kordelenden habe ich noch einmal ummantelt, damit sie nicht ausfransen, da sie aus Baumwolle sind und man sie nicht "abbrennen" konnte.



Der Außenstoff mit Muster war von Ikea. Der schwarze Stoff ist gewöhnlicher Baumwollstoff und abgefüttert habe ich den Turnbeutel mit einem alten Kissenbezug (Baumwoll-Leinen-Gemisch).


Das Stofftier erhielt ein Reise-Kleidchen (eigener Entwurf).


Dafür habe ich für das Oberteil ein altes T-Shirt von mir verwendet und unten eine alte Gardine. Die weiße Rüsche war schon dran.



Auf dem Bild hatte ich das Verhältnis 1:2 zugeschnitten, damit war mir aber der Faltenwurf zu gering, so dass ich im zweiten Anlauf das Verhältnis 1:3 wählte.

Leider habe ich nicht den Stofftiertransport selbst fotografiert, aber dafür den Beutel noch mal am Meer (diesmal von der anderen Seite und ohne Stofftier drin, denn vor Ort erwies sich der Beutel als hervorragende Handtasche).


Und hier noch einmal mit Blick über die Stadt.


In Nizza konnte man wunderbar Stoffe kaufen. Aber davon berichte ich in meinem nächsten Posting.

Außerdem bekam mein MP3-Player eine Verpackung. Dafür folgte ich dieser Anleitung, wobei ich dabei nicht so schön finde, dass die Reißverschlussenden so offen stehen bleiben. Inzwischen habe ich bessere Anleitungen gefunden.


Auch andere Kleinigkeiten die man auf Reisen mit sich rumschleppt, bekamen eine Hülle (ohne Anleitung; links war mein Häkelzeug drin).


Und mein Stofftier durfte auch mal Seeluft schnuppern. Dafür war es sehr gut, dass es in den Beutel passte ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an den Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google. Die Kommentare erscheinen erst nach meiner Freischaltung.